Die Pflegereform – was ändert sich ab 2022?

Die Pflegereform – was ändert sich ab 2022?

Die Themen der Pflegereform 2022 im Überblick:

  1. Eigenanteile in stationären Einrichtungen werden verringert
  2. Entlohnung nach Tarif und einheitlicher Personalschlüssel
  3. Erhöhung der Pflegesachleistungen
  4. Antragsstellung für Umwandlung des Sachleistungsbeitrages entfällt
  5. Leitungen zur Kurzzeitpflege werden erhöht
  6. Übergangspflege im Krankenhaus
  7. Pflegefachkräfte erhalten mehr Verantwortung

1. Eigenanteile in stationären Einrichtungen werden verringert

Um Pflegebedürftige finanziell zu entlasten, sollen ab 2022 die Eigenanteile für die Versorgung in stationären Einrichtungen sinken. Hierfür übernehmen die Pflegekassen prozentuale Anteile des Eigenanteils gestaffelt nach Dauer des Aufenthalts in der Einrichtung. Je länger ein Pflegebedürftiger in einer Pflegeinrichtung lebt, desto geringer wird der Eigenanteil.

Im ersten Jahr sinkt der Eigenanteil an den Pflegkosten um 5 Prozent, im zweiten Jahr 25 Prozent, im dritten Jahr 45 Prozent und anschließend 75 Prozent.

Dies wollen wir anhand einer Beispielrechnung verdeutlichen.

Die Gesamtkosten für eine Pflegeeinrichtung betragen aktuell durchschnittlich 903,81 Euro im Monat. Durch die geplante Reform ergeben sich daraus folgende Kosten:

  1. Jahr: 858,62
  2. Jahr: 880,85
  3. Jahr 497,09 Euro
  4. Jahr ff. 225,95 Euro

 

Wichtig ist hierbei zu wissen, dass sich die Reduzierung nicht auf die Gesamtkosten bezieht, d.h. die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie Investitionskosten bleiben davon unberührt und kommen zusätzlich hinzu.

2. Entlohnung nach Tarif und einheitlicher Personalschlüssel

Weitere Veränderungen, die die Pflegeheime betreffen sind die Entlohnung von Pflege- und Betreuungskräften nach Tarif. Pflegeeinrichtungen, die sich bis September 2022 nicht daranhalten, werden nicht mehr zugelassen bzw. können ihre Leistungen nicht mehr mit der Kasse abrechnen.

Zudem soll ein bundeseinheitlicher Personalschlüssel in Pflegeheimen vorgegeben werden.

3. Erhöhung der Pflegesachleistungen

Die Pflegesachleistungen für die ambulante Versorgung in der Häuslichkeit (durch einen Pflegedienst) steigen um 5 Prozent:

  • Pflegegrad 2 von 689 Euro auf 724 Euro
  • Pflegegrad 3 von 1.298 Euro auf 1.363 Euro
  • Pflegegrad 4 von 1.612 Euro auf 1.693 Euro
  • Pflegegrad 5 von 1.995 Euro auf 2.095 Euro

 

4. Antragsstellung für Umwandlung des Sachleistungsbeitrages entfällt

Bei der Inanspruchnahme von Betreuungsangeboten von nach Landesrecht anerkannten Diensten erfolgt die Kostenerstattung gegen Vorlage entsprechender Belege. Ein vorheriger Umwandlungsantrag des Sachleistungsbetrages ist nicht notwendig.

5. Leitungen zur Kurzzeitpflege werden erhöht

Der Leistungsbetrag für die Kurzzeitpflege wird von 1.612 Euro auf 1.774 Euro pro Kalenderjahr erhöht. Sind die Mittel der Verhinderungspflege nicht aufgebraucht, kann dieser Betrag auf 3.386 Euro erhöht werden.

6. Übergangspflege im Krankenhaus

Kann eine erforderliche Anschlussversorgung in der Häuslichkeit, der Kurzzeitpflege oder der medizinischen Rehabilitation nicht oder nur mit erheblichem Aufwand unmittelbar geleistet werden, erbringt die Krankenkasse Leistungen der Übergangspflege in dem Krankenhaus.  Anspruch darauf besteht für längstens zehn Tage je Krankenhausbehandlung.

7. Pflegefachkräfte erhalten mehr Verantwortung

Pflegefachkräfte sollen künftig konkrete Empfehlungen zur Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittel-Versorgung abgeben dürfen. Verfahrensfrage und Eignungsbedingungen werden noch festgelegt.

Pflegereform 2022

Pflegeleitfaden kompakt (PSG II Kompakt)

Pflegeleitfaden ambulante Pflege

Martina Bliefernich

Über den Autor

Martina Bliefernich
Mein Name ist Martina Bliefernich, als Intensivkrankenschwester und Gesundheitsökonomin befasse ich mich seit 10 Jahren mit pflegerischen Prozessen und habe mich auf die redaktionelle Betreuung von Kommunikationsmitteln rund um die Pflege spezialisiert.
Das sollten Sie nicht verpassen!
Erhalten Sie alle Informationen zu Produktneuheiten ganz einfach per Mail.
Jetzt für den Newsletter anmelden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.
Sie haben sich erfolgreich zum Newsletter angemeldet. Sie erhalten in Kürze eine E-Mail, um Ihre E-Mail Adresse final zu verifizieren.
Bitte bestätigen Sie mit dem Captcha, dass Sie kein Roboter sind.
Bitte füllen Sie alle erforderlichen Felder aus.
Unser Katalog
mit allen Produkten im Überblick.
Gerne senden wir Ihnen kostenlos unseren Katalog mit allen
Informationen zu unseren Produkten zu.
Jetzt anfordern