Stift & Papier: Brieffreundschaft gegen Einsamkeit

Stift & Papier: Brieffreundschaft gegen Einsamkeit

Die Aktion „Stift und Papier“ möchte über Brieffreundschaften zwischen den Generationen vermitteln

Gemeinsam gegen soziale Vereinsamung ist das Motto, mit dem die Aktion Stift und Papier seit Ende März online ist. Viele Menschen in Deutschland, sowie in anderen Teilen dieser Welt, können aufgrund ihres Alters, Krankheiten oder anderen Einschränkungen nicht an einem Leben, im alltäglichen Sinne, teilnehmen. Mit einem Kontaktverbot u.a. für soziale Wohneinrichtungen, Altenheime und Pflegeheime erreicht die Isolation vor allem der älteren Generation momentan einen traurigen Höhepunkt.

Wir wollen die Generationen über das Schreiben von Briefen wieder miteinander verbinden. Mit der Hilfe von Unterstützern und deren Reichweite unternehmen wir etwas gegen die soziale Vereinsamung in der aktuellen Zeit und darüber hinaus.

„Stift und Papier ist als Aufforderung zu verstehen“, sagen Philipp Hein und Florian Wünsche, die sich seit ein paar Tagen intensiv mit diesem Thema auseinandersetzen. „Die Verantwortung, die wir als junge Generation für unsere Großeltern haben, war noch nie so groß wie heute. Es geht auf der einen Seite um den Schutz der Gesundheit, aber auf der anderen auch um Menschlichkeit und Zuneigung. Nach einer Aktion, die wir am Samstag für die 99- jährige Galopp-Legende Hein Bollow, der in Köln-Weidenpesch in einem Seniorenwohnheim lebt, gestartet haben, sind wir von Anfragen überrannt worden. Darauf haben wir aufgesetzt und hoffen, dass wir in der Gesellschaft einen Nerv treffen und eine Bewegung in Gang setzen,“ so Philipp Hein, der eigentlich Geschäftsführer der Kölner Galopprennbahn ist.

Ich habe sofort an meine Großeltern gedacht und ohne zu zögern meine Hilfe angeboten. Eine direkte Kommunikation gerade in schwierigen Zeiten, kann die Gesellschaft jetzt auch wieder besonders verbinden. Wir hoffen darauf eine anhaltende Verbindung auch über die aktuelle Krise hinaus zu erreichen.

Mit Schauspieler Florian Wünsche, den Moderatoren Jana und Thore Schölermann, FC-Torwart Timo Horn und Nationalspieler Emre Can sind bereits prominente Persönlichkeiten an Bord, welche die Aktion unterstützen. Viele weitere haben sich schon bereit erklärt einen Aufruf in den sozialen Medien zu unterstützen. Den Auftritt im Internet begleitet Daniel Goihl, Geschäftsführer der Kölner Social Media Agentur TACSY, der innerhalb weniger Tage unsere Internetseite ins Leben gerufen hat.

„Jetzt sind wir dringend auf der Suche nach Einrichtungen, die sich bei uns melden, damit wir die vielen Anfragen auch verbinden können. Die ersten Gespräche diese Woche waren alle positiv, aber wir haben so viele Anfragen erhalten, dass wir noch mehr Rückmeldungen von den Trägergesellschaften brauchen. Man kann sich als Träger einfach unter presse@stiftundpapier.org mit uns in Verbindung setzen. Wir vermitteln gerne in der gesamten Bundesrepublik,“ beschreibt Philipp Hein die momentane Situation.

Weitere Informationen und die Links zu Registrierung finden Sie unter http://www.stiftundpapier.org/ oder bei Instagram @einstiftundpapier

Kontakt für Einrichtungen: Philipp Hein // presse@stiftundpapier.org

Yannic Borchert

Über den Autor

Yannic Borchert
Mein Name ist Yannic Borchert und als studierter Journalist interessieren mich vor allem die kleinen und großen Geschichten, die sich in der Pflegebranche abspielen. Mir ist es wichtig auch die positiven Aspekte und die gute Arbeit herauszustellen, die Sie alle in dieser spannenden und wichtigen Branche leisten.
Das sollten Sie nicht verpassen!
Erhalten Sie alle Informationen zu Produktneuheiten ganz einfach per Mail.
Jetzt für den Newsletter anmelden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz gelesen und bin mit der Verarbeitung meiner Daten einverstanden.
Unser Katalog
mit allen Produkten im Überblick.
Gerne senden wir Ihnen kostenlos unseren Katalog mit allen
Informationen zu unseren Produkten zu.
Jetzt anfordern